Bernd Wilms

* 1949 in Wegberg (Rheinland)

Schleswig

Email: Bernd.Wilms.Art@gmx.de

 

Nach dem Wegfall der beruflichen Zeitfesseln war Golf keine Alternative. Die Erfahrungen aus kurzzeitigen künstlerischen Aktivitäten in der Vergangenheit und über 50 Jahre passive Beschäftigung mit der Kunst durften nicht ungenutzt bleiben. Zunächst wurden über eine längere Zeitstrecke viele Ausstellungen jeder Art quer durch Norddeutschland besucht. Zielsetzung war das Auffinden einer noch freien, künstlerischen Nische, die mit autodidaktischen Fähigkeiten konzeptionell besetzt werden konnte. Das Ergebnis sind die nachstehenden Ansätze, die mit einer in die Zeit passenden Philosophie für das zu nutzende Material ergänzt wurden: 

 

Holz / Skulpturen, Assemblagen und Objekte

Für diese Holzarbeiten wird nur gebrauchtes  Material verwendet. Die Teile werden auf Flohmärkten erworben und aus allen erdenklichen Quellen eingesammelt. Je nach Ansatz werden sie aufgearbeitet, bemalt oder unverändert eingesetzt. Die Alltagsgegenstände erleben so eine Metamorphose und genießen ihr Zweitleben als Teil eines Kunstwerks. Und die Öko-Bilanz stimmt auch!

 

Die mittelgroßen Standarbeiten entstehen in Serie oder als Einzelstück. Ansätze sind das Ausloten von Proportionen und die Harmonisierung mit Farbe. Titel spielen hier nur selten eine Rolle. Entscheidend ist die ästhetische Wirkung (SENGA-Skulpturen).

 

Die freiere Nutzung (Stand-, Wand- und Bodenobjekte)  wird fast immer einer Thematik untergeordnet, die dann dreidimensional übersetzt wird. Es werden gesellschaftliche Zusammenhänge und kuriose Ereignisse reflektiert oder eigene Texte und Wortspiele umgesetzt. Der Entstehungsprozess ist häufig langwieriger Natur, da durch die strikte Einhaltung der Gebrauchtmaterial-Regel konzeptionell fehlende Teile zu suchen und zu finden sind. Holz bleibt das Basismaterial; es fließen aber vereinzelt Materialien jeder Art ein.

 

Papier / Collagen und experimentelle Arbeiten:

Der Ansatz für das gebrauchte Material gilt auch hier. Die Collagen sind bildhafter Natur („Mit der Schere gemalt“) und entstehen häufig in Serie zu selbst gewählten Vorgaben. Für die anderen Arbeiten gibt es – allein aus der Bezeichnung abzuleiten – keine Limitierung. 

 

Blaue Phase, Collage
Blaue Phase, Collage
Gitarrensolo, Objekt
Gitarrensolo, Objekt
SENGA 18-2, Skulptur
SENGA 18-2, Skulptur